Kulturerbe

Das Kulturerbe bleibt in Volksbräuchen, sakralen Objekten und archäologischen Überresten sowie in Ethno-Veranstaltungen erhalten. Volksbräuche sind vor allem an religiöse Veranstaltungen gebunden.

Eine Besonderheit des Ortes sind zahlreiche aktive „Skulas“ beziehungsweise Bruderschaften und Schwesternschaften. Jede „Skula“ hat ihre eigene Fahne die bei Prozessionen am Tag eines Heiligen, dem Schutzheiligen der jeweiligen Bruderschaft, getragen wird. Die Bruderschaft der „Skula“ wird vom Vater auf den Sohn, bzw. vom Großvater auf den Enkel übertragen und die Schwesternschaft der „Skula“ von Schwiegermutter auf die Braut übertragen. „Skulas“ sind aus dem Bedürfnis nach gegenseitiger Hilfe und in der Tradition der christlichen Bruderschaft und Gegenseitigkeit entstanden.

Männer-Bruderschaften sind: Skula sv. Roka, Skula sv. Ivana, Skula sv. Juštine und die Skula duša u čistilištu (der Seelen im Fegefeuer) und Frauen-Bruderschaften sind: Skula scrce Marijino, Skula srce Isusovo, Skula Gospa od Ružarija, Skula sv. Lucije.

Jeder Ort hat ein religiöses Fest, das seit Urzeiten begangen wird. Dies bietet eine Gelegenheit Verwandte, Freunde und jeden Gast dieses Tages einzuladen und zu bewirten.

In Pakoštane – wird das Fest Uzašašća Gospodinova (Himmelfahrt des Herrn) oder Križi oder Spasovo (Christi Himmelfahrt) 40 Tage nach Ostern begangen.
In Drage wird das Fest des Sveti Ante (heiligen Antonius) am 13. Juni begangen.
Auf Vrana werden die Feste Sveta Nediljica, am ersten Sonntag im Juli, und Sveti Mihovil (Michaelistag) am 29. September begangen.
Auf Vrgada gibt es das Fest der Heiligen Dreifaltigkeit, das abhängig von Ostern gefeiert wird.